Raspberry Pi

Startseite Foren Forum Raspberry Pi

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Hortensius vor 2 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #334 Antwort

    winkelhake
    Keymaster

    Es waren ein paar Tricks notwendig, aber jetzt läuft Bx. auch mit dem neuen Editor auf dem Raspberry Pi. Ich vermute, niemand setzt diese Kombination ernsthaft ein. Der Rasbpi ist ein toller Bastelrechner, aber für ernsthaftes Arbeiten doch etwas schwachbrüstig. Für mich war die Portierung eher eine Frage des „mal sehen, ob das überhaupt läuft“. Tut es und gar nicht mal schlecht. Man spürt eine leichte Verzögerung beim Suchen, die aber unterhalb der Lästigkeitsschwelle bleibt. Das richtige für Tage, an denen einem nach Downsizing ist.

    Das Problem ist die Textverarbeitung, die man ja auch noch benutzen will. Ich habe mit der Online-Version von Word herumgespielt. Sie läuft, aber unbenutzbar langsam. LibreOffice läuft besser, ist aber halt LibreOffice. Abiword flackerte wild und war nicht nutzbar. LyX läuft auch und ziemlich gut.

    Olaf Winkelhake

  • #368 Antwort

    Hortensius

    Hallo 🙂

    Zunächst die „Daten“:
    Gerät: Raspberry Pi 3b+
    OS: Raspbian Pi
    Bibliographix: das aktuelle

    Ordner „Bibliographix unter /home/pi/ erzeugt
    Zip entpackt
    bibliographix_rasbpi – Doppelklick öffnet das Fenster mit welcher Anwendung ich das System starten will.

    Irgendwas ist das nicht stimmig. Da ich selbst kein Programmierer bin, habe ich da keine Ahnung. Die bibliographix_linux wird als ausführbar angezeigt, ein Klick auf den Button läßt aber nichts folgen.

    Überlegung: Entweder fehlt mir noch etwas oder irgendwas im Code für den Pi fehlt.

    Mir geht es nicht darum, nun unbedingt Bibliographix auf so einem Bastelrechner nutzen zu wollen, aber ich dachte, dass ich dennoch mal auf mein Problem hinweise.

    Gruß von einem noch rechtfrischen
    Himbeerennutzer

  • #376 Antwort

    winkelhake
    Keymaster

    Hallo Hortensius,

    bibliographix_linux ist zwar linux, aber nicht die Raspberry-Hardware.

    Bei bibliographix_raspi sollte noch die Option „als Programm ausführen“ erscheinen. Klicken Sie die mal an…

    Viele Grüße
    Olaf Winkelhake

  • #379 Antwort

    winkelhake
    Keymaster

    Monitor umgestöpselt und ausprobiert: Ich konnte das Problem genau reproduzieren.
    So lief es dann:
    1. Rechtsklick auf die bibliographix_raspi
    2. Properties anklicken
    3. Permissions anklicken
    4. Option Execute von „nobody“ auf „anyone“
    5. Beim Doppelklick kommt (einmal) die Frage, wie das Programm ausgeführt werden soll.: „Execute“
    6. Läuft.

    Also ganz richtig: Eine Frage der Ausführ-Rechte.

    Viele Grüße
    Olaf Winkelhake

  • #395 Antwort

    Hortensius

    Läuft jetzt perfekt. Dass ich auf so etwas nahe Liegendes nicht selbst gekommen bin! Das kommt davon, wenn man zu sehr winfixiert ist und zuwenig Linux macht.

    Ich bin mal gespannt, ob ich demnächst mit Qemu und Wine das alte 9er Bibliographix auch zum Laufen kriege auf der Himbeere. Unter Ubuntu geht das ja problemlos. 😀

    Was ich spannend finde: Mit LibreOffice, freeplane und bibliographix hat man eigentlich schon alles Nötige, um produktiv mit einem Raspberry Pi Texte entwickeln und verfassen zu können.

    Vielen Dank für die Hilfe hier im Forum. 🙂

Antwort auf: Raspberry Pi
Deine Information: